Schlagzeilen

Sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich Willkommen auf der Internetseite der DEG Dach-Fassade-Holz eG, mit vielen Informationen rund um Ihre Genossenschaft und die Themen Dach, Fassade und Holz.

Job & Ausbildung

Arbeiten bei der DEG Dach-Fassade-Holz eG

  

Ausbildung

azubi 2

Ausbildungsstellen 2017

Eine Ausbildung bei der DEG Dach-Fassade-Holz eG bringt jeden Tag neue Impulse und ermöglicht jungen Menschen einen erfolgreichen Start ins Berufsleben. Auch im Jahr 2017 bilden wir wieder an zahlreichen Standorten  in den Ausbildungsberufen Kaufmann/ -frau im Großhandel und Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) aus. 

Standort

Kaufmann/ -frau im Großhandel

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w) 

 

Düsseldorf
  mcdac neu
 
Hagen 

  mcdac neu 
 
Solingen
  mcdac neu

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an:
 
DEG Dach-Fassade-Holz eG
Personal und Organisation
Oberster Kamp 6
59069 Hamm
oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Karriere

gruppe1  Der Berufsalltag in einem dynamischen Großhandelsunternehmen wie der DEG Dach-Fassade-Holz eG ist geprägt von vielseitigen Aufgaben und immer neuen Herausforderungen. Wenn Sie in einem solchen Umfeld tätig sein wollen, sollten Sie Motivation, Leistungsorientierung, sowie ausgeprägten Teamgeist mitbringen und vor allem Freude am täglichen Umgang mit Menschen haben. In der Auswahl und konsequenten Entwicklung von Mitarbeitern, die zum Unternehmen und seiner Kultur passen, sieht die DEG einen entscheidenden Erfolgsfaktor für seine zukünftige Entwicklung.
 

Für Bewerber wie für Mitarbeiter ist besonders attraktiv, dass die DEG Dach-Fassade-Holz eG  in gezielte Personalmaßnahmen investiert und Leitlinien für Zusammenarbeit und Führung entwickelt hat. Konzepte für eine verbesserte Gesundheit und ein ausgeglichenes Lebensumfeld ebenso wie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind hierbei  wichtige Bausteine in der kontinuierlichen Personalentwicklung der DEG Dach-Fassade-Hol eG. In jedem dieser Bereiche wurden bereits umfangreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht. So wurde die DEG im Jahr 2011 zum familienfreundlichen Unternehmen zertifiziert und arbeitet, ebenso wie in anderen Projekten kontinuierlich daran, den Anspruch zu erfüllen.

Bewerbung

Online-Bewerbung

Eine Online-Bewerbung bietet Ihnen eine schnelle, sichere und unkomplizierte Möglichkeit, sich auf eine ausgeschriebene Stelle zu bewerben. Dieser Weg wird von der DEG Dach-Fassade-Holz eG bevorzugt und beschleunigt den Bewerbungsprozess.

 

Bewerben Sie sich Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

 gruppe kreis

 

Sollten Sie in den aktuellen Stellenausschreibungen kein passendes Angebot für sich gefunden haben, freuen wir uns über Ihre Initiativbewerbung. Besonders für Initiativbewerber gilt: Je aufschlussreicher Ihre Bewerbung ist, desto größer ist die Chance, dass wir Ihnen den passenden Job anbieten können. Das möchten wir von Ihnen wissen:

 

 • Was interessiert Sie an der DEG und der angestrebten Tätigkeit?

• Welche Erwartungen haben Sie mittelfristig an Ihre berufliche Zukunft?

• Welche Fähigkeiten qualifizieren Sie für die gewünschte Position?

Eine gute Bewerbung sollte sich an ein paar grundlegende Spielregeln halten. Schließlich sind Ihre eingesandten Dokumente der erste Eindruck, den Sie bei uns hinterlassen. Grundsätzlich gilt: Zeigen Sie uns, wer Sie sind und warum Sie bei uns arbeiten möchten.

Diese Fragen sollte Ihre Bewerbung beantworten

• Was interessiert Sie an der DEG und der jeweiligen Stelle?
• Welche Erwartungen haben Sie an Ihren neuen Job?
• Warum sollten wir uns für Sie entscheiden?
• Aufgrund welcher Fähigkeiten und Stärken eignen Sie sich besonders für die ausgeschriebene Position?
• Welche privaten Hobbys und Interessen haben Sie? Nennen Sie uns diese gern in Ihrem Lebenslauf – auch das gibt uns Aufschluss über Ihre Persönlichkeit!

Das sollte Ihre Bewerbung enthalten

• Ein persönliches Anschreiben, das Ihr Interesse für die ausgeschriebene Stelle erkennen lässt
• Ein übersichtlicher, tabellarischer Lebenslauf mit Ausbildungs- und Berufsstationen und ggf. Zusatzqualifikationen
• Kopien aller relevanten Zeugnisse (Schule, Ausbildung, Hochschule, Berufstätigkeit, Praktika, Zusatzqualifikationen)
• Ein Paßbild
• Ein vorläufiger Notenspiegel, falls Sie noch studieren

Überprüfen Sie Ihre Bewerbung auf formale Kriterien wie Rechtschreibung und Vollständigkeit!

News

Die DEG unterstützt den Nachwuchs 

In Kooperation mit der Dach-Fassade-Holz eG konnte das GenoKolleg im Rahmen eines Pilotprojekts den Unterstufen Auszubildenden der DEG eine umfangreiche Fortbildung im Bereich der Dach- und Fassadenbaustoffe anbieten. In den Räumlichkeiten der Niederlassung Münster der DEG referierten jeweils wöchentlich Mitarbeiter aus Industrie und Handel über die Themen Dachfenster, Flachdachaufbau, Dämmung, Dachentwässerung und Lichtkuppeln. Dabei wurden die Schwerpunkte der einzelnen Schulungen speziell auf die Bedürfnisse der Auszubildenden abgestimmt und zertifiziert.
In insgesamt 10 Unterrichtseinheiten wurden die Auszubildenden u.a. über die Anforderungen der Energieeinsparverordnung 2014 (EnEV) in Bezug auf die Dachsanierung sowie Dacheindeckung informiert und geschult.
Darüber hinaus hatten die Referenten zu den einzelnen Themen diverse Musterexemplare im Gepäck, so dass die Schulungsteilnehmer die Eigenschaften und Funktionen der einzelnen Produkte vor Ort einsehen konnten. Ergänzt wurde die Fortbildung mit einer Werksbesichtigung im Auslieferungs- und Abhollager bei der Firma Dämmtherm in Münster, einem der größten Lieferanten für Dämmstoffe und Trockenbauprodukte in Nordrhein-Westfalen.

Hier gehts zum Artikel auf der Homepage des Genossenschaftlichen Berufskollegs (GenoKolleg)

Für die Vereinten Nationen war das Jahr 2012 das „Internationalen Jahr der Genossenschaften“. Genossenschaften haben sich seit jeher, in guten wie auch in wirtschaftlich schlechten Zeiten im Markt behauptet. Sie haben die gesellschaftlichen und die wirtschaftlichen Belange in unserer sozialen Marktwirtschaft deutlich mit geprägt und sind in der heutigen Zeit gefragter als je zuvor.  Die Unternehmensform Genossenschaft ist „in“. 

Grund genug für die DEG Dach-Fassade-Holz eG  mit Unterstützung des Rheinisch Westfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) zwei Schülergenossenschaften am Sitz der Hauptverwaltung in Hamm ins Leben zu rufen. „Wir beteiligen uns als betreuende Patengenossenschaft an diesem Projekt, weil hiermit schon in der Schulzeit ein Grundstein für werteorientierte Unternehmensführung gelegt wird“, erläuterte Vorstandssprecherin Edith Weerd auf der Gründungsversammlung. „Die Arbeit in einer Schülergenossenschaft zeigt den Jugendlichen auf, wie aus solidarischem Handeln, Teamwork und demokratischer Entscheidungskultur persönlicher Erfolg entsteht. Auch die DEG ist eine Genossenschaft. Insofern kennen wir die Besonderheiten und Vorteile dieser Unternehmensform und wissen, wie man eine Genossenschaft zum Erfolg führt“, so Edith Weerd weiter.
Dazu als federführender Experte aus dem Hause der DEG  beitragen soll Lothar Schütte. Der Personalleiter ist quasi „Gründungspate“ der beiden Schülergenossenschaften,  hilft zusammen mit den DEG-Experten aus den einzelnen Fachgebieten wie zum Beispiel Rechnungswesen und Vertrieb mit genossenschaftlichem Fachwissen und steht Schülern und Lehrern in jedem Stadium mit Rat und Tat zur Seite.

Eine zündende Geschäftsidee ist in beiden teilnehmenden Schulen bereits umgesetzt . Die  Klasse 9b der Konrad-Adenauer-Realschule (KAR) hat die „Grünzeug“ Schülergenossenschaft gegründet. Geschäftszweck ist die Pflege von Grünanlagen. Die 12. Klasse des Landschulheims Schloß Heessen hat eine Energieberatung ins Leben gerufen. Name: ERC-Ecological Revolutionary Company.

Wie in einer „richtigen Genossenschaft“ wurden in der Gründungsversammlung Aufsichtsräte und Vorstände gewählt. Die Schülergenossenschaften werden in ein beim RWGV geführtes Register eingetragen und einmal im Jahr wird eine Betriebsprüfung vorgenommen. Weitere Projektpartner sind  die Fachhochschule Frankfurt am Main sowie die Stiftung Partner für Schule NRW, welche das Projekt begleiten sowie mit Lern- und Informationsmaterialien versorgen.  Im Mittelpunkt des praxisorientierten Lernfelds stehen nicht nur der Erwerb ökonomischer Grundkenntnisse, sondern vor allem auch die Förderung persönlicher Schlüsselqualifikationen und die Vermittlung solidarischer und demokratischer Handlungsprinzipien, so wie sie in Genossenschaften zugrunde gelegt werden.

Am 26. November 2012 konnten die beiden Schülergenossenschaften sich mit 13 weiteren bei einer Messe mit Ihrer Geschäftsidee vor einem breiteren Publikum präsentieren. Die Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann, war als Schirmherrin begeistert von der Kreativität und dem Engagement der teilnehmenden Schüler.

 

 

Links zu den  Schülergenossenschaften: Grünzeug, Ecological Revolutionary Company (ERC), Simple Gadgets und Messe GenoGenial in Düsseldorf
20 nordrhein-westfälische Schülergenossenschaften, daruntern die von der DEG DACH-FASSADE-HOLZ eG betreuten Ecological Revolutionary Company des Landschulheims Schloß Heessen und SIMPLE GADGETS der Konrad-Adenauer Realschule besuchten den Düsseldorfer Landtag und trafen NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. 

Hier gehts zum Video.

Ausbildungsberufe

Arbeitsgebiet

Kaufleute im Groß- und Außenhandel sind in allen Branchen der Wirtschaft bei Unternehmen des Handels oder der Industrie tätig. Ihre Einsatzfelder sind: Einkauf von Waren im In- und Ausland und ihr Weiterverkauf an Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistungssektoren sowie das Anbieten von warenbezogenen Serviceleistungen.

 

Berufliche Fähigkeiten

Kaufleute im Groß- und Außenhandel


• verkaufen Waren, Service- und Kundendienstleistungen, kalkulieren Verkaufspreise,
• sichern Qualitätsstandards,
• beobachten den Markt und beurteilen die Absatzchancen,
• ermitteln Bezugsquellen, bewerten Angebote und kaufen Waren ein,
• setzen Warenkenntnisse ein,
• planen und führen Einkaufsgespräche,
• informieren und beraten Kunden,
• bearbeiten Reklamationen,
• erarbeiten Marketingmaßnahmen und setzen sie um,
• bearbeiten Kundenaufträge und Zahlungsvorgänge, beurteilen Kreditrisiken
• werten Kennziffern und Statistiken für die Erfolgskontrolle aus und leiten Maßnahmen daraus ab.
• planen, steuern und kontrollieren logistische Geschäftsprozesse in Wareneingang, Lager und Warenausgang,
• wählen Logistikdienstleistungen und setzen sie ein,
• erfassen Wareneingänge, überwachen Lagerbestände und führen Inventuren durch.

  
Ausbildungsordnung
Rahmenplan
Ausbildungsplan

Arbeitsgebiet

Bürokaufleute sind Fachleute für die kaufmännisch-verwaltenden Aufgaben eines Betriebes. Sie arbeiten im Verwaltungsbereich von Unternehmen aller Wirtschaftsbereiche, aber auch in Behörden oder Verbänden. Sie erledigen hier alle bürotypischen Tätigkeiten, wobei das Aufgabenspektrum je nach Stellung und Einsatzgebiet im Betrieb unterschiedlich sein kann. Das reibungslose Funktionieren des betrieblichen Informations- und Kommunikationsflusses ist eine besondere Aufgabe. 

Berufliche Fähigkeiten

Bürokaufleute
• gestalten betriebliche Organisations- und Funktionszusammenhänge mit,
• koordinieren und überwachen Termine,
• bearbeiten Aufträge und Rechnungen,
• erfassen, kontrollieren und bearbeiten lagerwirtschaftliche Vorgänge,
• bearbeiten und verwalten Personalunterlagen und -vorgänge,
• nehmen Personalabrechnungen vor,
• führen Aufgaben in Buchführung und Rechnungswesen aus,
• handhaben Textverarbeitungssysteme,
• lösen bürowirtschaftliche Aufgaben mit Hilfe von Bürokommunikationstechnik.

  
Ausbildungsordnung
Rahmenplan
Ausbildungsplan

Arbeitsgebiet

Fachkräfte für Lagerlogistik sind in Industrie-, Handels- und Speditionsbetrieben sowie bei weiteren logistischen Dienstleistern tätig. Ihre Arbeitsaufgaben umfassen alle Tätigkeiten der Lagerlogistik.


Berufliche Fähigkeiten

Fachkräfte für Lagerlogistik
• wirken bei logistischen Planungs- und Organisationsprozessen mit,
• nehmen Güter an und prüfen die Lieferung anhand der Begleitpapiere,
• transportieren und leiten Güter dem betrieblichen Bestimmungsort zu,
• packen Güter aus, sortieren und lagern sie anforderungsgerecht nach wirtschaftlichen Grundsätzen unter Beachtung der Lagerordnung,
• führen Bestandskontrollen und Maßnahmen der Bestandspflege durch,
• kommissionieren und verpacken Güter für Sendungen und stellen sie zu Ladeeinheiten zusammen,
• kennzeichnen, beschriften und sichern Sendungen nach gesetzlichen Vorgaben,
• erstellen Ladelisten/Beladepläne unter Beachtung von Ladevorschriften,
• verladen und verstauen Sendungen anhand der Begleitpapiere in Transportmittel und wenden Verschlussvorschriften an,
• bearbeiten Versand- und Begleitpapiere,
• wirken bei der Erstellung der Tourenpläne mit,
• führen Versandaufzeichnungen durch,
• planen, organisieren und überwachen den Einsatz von Arbeits- und Fördermitteln,
• wenden betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme, Standardsoftware und arbeitsplatzbezogene Software an,
• kommunizieren und kooperieren mit vorausgehenden und nachfolgenden Funktionsbereichen,
• arbeiten team- und kundenorientiert,
• beachten die Grundsätze der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes bei der Arbeit, des Umweltschutzes und der rationellen Energieverwendung,
• wirken bei qualitätssichernden Maßnahmen mit. 

Ausbildungsordnung
Rahmenplan
Ausbildungsplan
 

 
Nähere Informationen erhalten Sie hier!
 

OBIS

OBIS Online-Bestell- und Informations-Service

Der Online-Bestell- und Informations-Service der
DEG Dach-Fassade-Holz eG.

Termine

Juni 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30

Nächste Termine

Keine Termine